Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

Blu-Ray Neuerscheinungen, eure letzten Kinobesuche, Streamingdienste und mehr könnt ihr hier besprechen.
Benutzeravatar
Elektryon
Redakteur
Beiträge: 805
Registriert: Fr 27. Feb 2015, 15:20
Zocker-Vorliebe: PC und Konsole - Multi-Künstler
Wohnort: Kanto Region
Hat sich bedankt: 147 Mal
Danksagung erhalten: 96 Mal
Kontaktdaten:

Re: Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

Beitragvon Elektryon » Fr 24. Apr 2015, 21:55

War heute bei Avengers 2 im Kino. Die erste Hälfte fand ich persönlich nicht so gut - hätte so 8/10 Punkten gegeben. Aber dann kam die zweite Hälfte und das hat einfach alles platt gemacht ^^ War so gut :D

Es wird sich auch viel ändern. Ihr werdet damit nicht rechnen

9.5/10 insgesamt ^^
Benutzeravatar
GhostOfSparta
Nahrungshändler
Beiträge: 389
Registriert: Mi 1. Apr 2015, 00:55
Zocker-Vorliebe: Only on PlayStation!
Hat sich bedankt: 227 Mal
Danksagung erhalten: 99 Mal

Re: Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

Beitragvon GhostOfSparta » Sa 25. Apr 2015, 17:27

Ich werde wohl warten, bis Avengers: Age of Ultron auf Blu-Ray erscheint. Folgende Filme habe ich seit meinem letzten Post gesehen:

  • Housebound: Kurzweilige Gruselkomödie aus Neuseeland, bei der das Verhältnis zwischen Mutter und Tochter für Lacher sorgt.
  • The Brass Teapot: Schwarzhumorige Umsetzung der Comics, mit der bezaubernden Juno Temple und einer interessanten Story.
  • The Salvation: Knallharter (Neo-)Western mit Mads Mikkelsen, den man sich (als Genre-Fan) keinesfalls entgehen lassen sollte.
  • Wild Tales: Kleiner, aber feiner Episodenfilm, welcher sich (humorvoll) mit den Themen Gewalt und Vergeltung auseinandersetzt.
  • American Sniper: Nicht der allerbeste Streifen unter der Regie von Clint Eastwood, aber denoch eine interessante Filmbiografie.
  • Birdman: Großartige(r) Satire/Seitenhieb (auf die Filmbranche) mit einigen Längen, aber einem gut aufgelegten Michael Keaton.
  • Coherence: Kleiner Geheimtipp, da der Indie-Film vor allem / gerade wegen seiner zahlreichen Wendungen bei mir punkten konnte.
  • Whiplash: J. K. Simmons hat nicht umsonst den Oscar als bester Nebendarsteller erhalten. Kurzum: Ein sehenswertes Musik-Drama.
  • What We Do in the Shadows: Bissige neuseeländische Mockumentary über eine Vampir-WG! Sollte man sich unbedingt ma anschauen.
  • Enemy: Gelungener Mystery-Thriller mit Jake Gyllenhaal, über den man stundenlang philosophieren könnte. Kurzum: Klare Empfehlung.
  • Kingsman - The Secret Service: Ein weiteres Highlight von Regisseur Matthew Vaughn, mit einer der besten Action-Szenen seit Jahren.

PS. Die obige Liste werde ich solange editieren, bis ein anderer User den Thread "entdeckt" und einen Kommentar zu einem Film hinterlässt ^^

Etwas mehr als einen Monat nach dem offiziellen Kinostart, bin ich endlich dazugekommen mir Mad Max: Fury Road anzuschauen, um zu sehen, ob George Miller seiner Reihe wieder neues Leben einhauchen kann. Hat er es geschafft? Auf jeden Fall! Style Over Substance lautet hier die Devise. Der Film ist eine einzige Materialschlacht bzw. Verfolgungsjagd, mit atemberaubenden Stunts und größtenteils handgemachten Effekten, bei dem die Zeit wie im Fluge vergeht. Ich freue mich bereits jetzt auf die zwei geplanten Nachfolger mit Tom Hardy und hoffe, dass diese genauso überzeugen können, wie Mad Max: Fury Road.
"Hope is what makes us strong. It is why we are here. It's what we fight with when all else is lost."
Benutzeravatar
Meykota
Chefredaktion
Beiträge: 5104
Registriert: So 4. Mai 2014, 14:51
Zocker-Vorliebe: Multi-Konsolero
Wohnort: London
Hat sich bedankt: 660 Mal
Danksagung erhalten: 1353 Mal
Kontaktdaten:

Re: Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

Beitragvon Meykota » So 27. Mär 2016, 13:48

"Vielleicht lieber morgen"

Der Film basiert auf dem Roman "The Perks of being a Wallflower" von Stephen Chbosky, das von dem Jungen Charlie berichtet, der seinen Weg auf die High School beginnt. Doch so leicht hat es Charlie da nicht, er ist einsam und ein Außenseiter, weil er schon so derart viel durchgemacht hat. Die Umsetzung des Romans ist verdammt gut gelungen. Allein schon den Schauspielern kauft man das ab, was sie alles erleben und wie sie sich entwickeln. Doch auch die Synchronsprecher helfen dabei, die Figuren glaubhaft zu machen.

Schon das Buch war sehr bewegend und tiefgründig, sodass man Charlie einfach an so vielen Stellen einfach hatte in den Arm nehmen wollen, um ihm zu sagen, dass alles gut wird. Dass man nun da sei, um ihm zu helfen und zu unterstützen. Dass er nicht alleine ist. Der Film hat diese Atmosphäre so gut rübergebracht und auch noch zum Nachdenken angeregt. Selten so was Tiefgründiges und ernstes gesehen <3
Besuche den Autor bei: Facebook | Twitter

A reader lives a thousand lives before he dies. The man who never reads a book lives only one.

Zurück zu „Filme, Serien und TV“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast