Spore - Die etwas andere Simulation

Die alten Klassiker waren doch einfach die besten, oder? Wenn ihr gerne über ältere Games plaudern wollt (PS2, Xbox, Gamecube und abwärts), dann hier rein damit!
Benutzeravatar
Meykota
Chefredaktion
Beiträge: 5183
Registriert: So 4. Mai 2014, 14:51
Zocker-Vorliebe: Multi-Konsolero
Wohnort: London
Hat sich bedankt: 666 Mal
Danksagung erhalten: 1376 Mal
Kontaktdaten:

Spore - Die etwas andere Simulation

Beitragvon Meykota » Mo 30. Jun 2014, 19:01

Wir geben zu, ein paar Jahre hat der Titel schon auf dem Buckel, aber dennoch ist er erst kürzlich in unserer Spielesammlung gelandet (Herzlichen Dank an die Sonderangebote bei Steam): Spore erschien erstmals 2008 und stammt von keinem geringeren als dem Schöpfer der beliebten “Lebenssimulation” (die es bis heute nicht schafft, eine echte Simulation des Lebens zu schaffen) Die Sims.

Bild


Und im Grunde haben wir es hier ebenfalls mit einer Simulation zu tun, die jedoch viel weiter geht als es die Sims je tun werden. Ihr beginnt euer Leben als Einzeller und entscheidet zunächst, ob ihr Pflanzen- oder Fleischfresser sein wollt. Im Laufe der ersten paar Millionen Jahre fresst ihr euch so durch die Ozeane, verschlingt andere Bewohner des Meeres und wachst und entwickelt euch. Ein bisschen hat dieses Stadium etwas von flOw, geht jedoch noch einen Schritt weiter. Denn ihr fresst nicht nur, sondern entwickelt euch auch weiter, in dem ihr verschiedene Dinge findet und diese an euren Einzeller packt.

Aber das ist noch nicht alles, denn nach dieser Phase, geht ihr an Land! Und genau dort ändert sich das Spielprinzip, denn ihr habt nun eine Art RPG. Eure Aufgabe ist es nun, euch mit anderen Rassen zu vereinen oder sie euch zum Feind zu machen. Hin und wieder findet ihr dann auch hier wieder Dinge, die ihr euch einbauen könnt und mit denen ihr dann eure Fähigkeiten wie Tanzen, Schlagen oder Spucken steigert. Wichtig: In dieser Phase entscheidet ihr das endgültige Aussehen eurer Viecher. Das reicht euch nicht?

Bild


In der nächsten Phase heißt es: Stamm gründen und andere Stämme erobern. Das Wichtige ist hierbei die Politik quasi, denn eure Aufgabe ist es, die anderen Stämme einzunehmen - das könnt ihr entweder diplomatisch machen oder ihr greift die anderen einfach an. Zu Hilfe könnt ihr dabei die wilden Tiere nehmen, die auf dem Planeten umherwandeln und die ihr domestizieren könnt.

Und dann habt ihr es plötzlich mit einer Städtesimulation, inkl. politischen Einschlags zu tun, denn als nächstes gründet eure Rasse eine Stadt. Aber nicht nur irgendeine, denn ihr könnt die Bauentwürfe für eure Häuser und Fahrzeuge selbst gestalten. Dabei kommt es bei den Fahrzeugen darauf an, ob ihr ein freundliches oder kriegerisches Volk sein wollt - und wie ihr euren Gegnern gegenübertreten wollt. Habt ihr diese Phase überwunden, geht es in den Weltraum, wo euch neue Herausforderungen erwarten.

Bild


Mit Spore erhaltet ihr ein Spiel mit unglaublich vielen Möglichkeiten. Ich gebe zu, dass ich den Titel damals verpasst hatte, als er rauskam. Es war 2008 und das Internet war trotz allem für meine Eltern noch Neuland - und alles, was auch nur annähernd mit Spielen im Internet zutun hatte, war ohnehin böööööse. Dennoch durfte ich damals Final Fantasy XI Online spielen, seltsam… Vielleicht lag es an EA, dem Publisher, der war meinen Eltern noch nie besonders Grün. Wer weiß.

Wenn ihr auf der Suche nach einem Spiel mit unglaublicher Vielfalt seid, dann seid ihr bei Spore auf jeden Fall an der richtigen Adresse, denn es macht nicht nur Spaß, sondern gestaltet sich mit jeder neuen Phase unglaublich gut und bietet so viele neue Möglichkeiten, das Spiel und auch die eigene Rasse zu entdecken.

Bild Bild Bild
Besuche den Autor bei: Facebook | Twitter

A reader lives a thousand lives before he dies. The man who never reads a book lives only one.

Zurück zu „Retroecke“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast